The Icemakers wurde inspiriert durch meine Enkelkids und deren Frust mit Elektrogeräten: Computer und - ich glaube, damals hießen sie Gameboy Advance - oder war das noch meine jüngste Tochter, die leider mal so ein Ding geschenkt bekommen hatte? Jaja, Erika Vahlendick, jetzt hab ich dich online verpetzt. Als Großmutter setzte ich andere Prioritäten und habe versucht, meinen Enkeln einen vernünftigen Umgang damit beizubringen. Ist übrigens gelungen.



 "Saltener Bits" wurde um 1992 geschrieben, als Asylheime (wieder mal) brannten und sich Lichterketten (leider einmalig) gegen Rassismus quer durchs ganze Land zogen. Die Geschichte findet in meiner Lieblingsstadt Salten vorwiegend in einer Bücherei statt, durchwoben von den Bemühungen, großstädtische Schluckversuche abzuwehren, u.a. im Verkehr (jaja, Verkehrsberuhigung war da schon ein Thema) und die Einführung von Computer und deren Nebenwirkungen. Ein ziemlicher Kontrast zu "Marke: solo": etwas intellektueller, but with the usual action, humor & surprises.
 Verleger, die sich gleichzeitig für meine noch zu bildende Stiftung interessieren, mögen sich gerne melden. Es sind ca. 210 Seiten. Leseprobe? Och nö, Leute, take it or leave me alone!


 gesiebtes brot - geschrieben ca 2016  the icemakers - geschrieben ca. 2007  marke: solo - geschrieben ca. 1989